Projektwoche GLÜCK: Trauerkloß und Spaßblase

DSCF9779 DSCF9774 DSCF9768Neue Runde mit der Dino-Uhr, fleißig wird eingestellt und platziert, wie es jedem heute morgen so geht. Die Glücksräume sollen aber heute ungeliebten Besuch bekommen – Was verdirbt dir das Glück in deinem Glücksraum? Aus einem riesigen Klotz Modellierton bekommt jeder seinen Würfel geschnitten und walkt und formt aus dem grauen, schweren Zeug den Trauerkloß. Der sieht mal aus wie ein Kloß, mal ist es ein Sessel, mal eine Straße, mal ein Topf. Er findet irgendwo einen Platz im Glücksraum, und damit er nicht alles verdirbt, kriegt er hier und da sogar ein Deckchen über oder ist ganz einfach ein Entspannungssessel, wo man sich zurückziehen kann, wenn es einem mal nicht so gut geht. Na bitte!

DSCF9786 DSCF9829 S0079915 S0100079Die zweite Hälfte des Tages gehört wieder dem Glück (und dem Herumtoben, was ja fast ein und dasselbe ist …). Bühnenbildnerin Christin Vahl hat nämlich einen riesigen Schlauch, eine Blase gebastelt, so riesig, dass Kinder reinpassen, und zwar gleich mehrere, und dann ist immer noch nach oben Luft. Aber damit der empfindliche Ding nicht so schnell kaputtgeht, dürfen nur drei gleichzeitig rein, und alle müssen aufpassen, dass es nicht zu wild zugeht – draußen und drinnen. Natürlich darf jeder mal in die Blase – die später den Namen SPASSBLASE verliehen bekommt in demokratisher Abstimmung.

S0210146S0170138Erschöpft ziehen alle wieder aus dem Bauraum in die Klasse, Ruhe kehrt ein, wie besprechen, was der Tag an Erlebnissen gebracht hat, und die Dino-Uhr wird zum Abschluss wieder gräftig gedreht und verschoben – so sieht das übrigens aus:

Morgen bringen wir noch ein paar Sachen zuende, damit am Samstag beim Sommerfest die Präsentation ein bisschen von den Erlebnissen zeigen kann, die alle in den vergangenen Tagen hatten, viele Gefühle waren im Spiel, schöne und weniger schöne, und wir alle waren aufmerksam, welche es gerade waren.